Cabopol hat gerade ein neues SICAFLEX Material herausgebracht: das TCAB90

Hauptmerkmal dieses Materials ist der sehr geringe Abrieb (60 mm3), ideal für dünne und flexible Sohlen. Es ist ein Material mit einem guten Fließvermögen und einer guten Dichte. Die Handhabung dieses Produktes ist ähnlich der TPR-Verbindungen und kann in jede herkömmliche Spritzgießmaschine eingespritzt werden. Mehr als nur ein Produkt, eine Innovation!

7/2016

Cabopol’s new product

Cabopol hat in Fortsetzung seiner Innovationsstrategie für LS0H Lösungen 2 neue Referenzen für die Photovoltaik Anwendung herausgebracht, um die Spezifikationen der Normen …. zu erfüllen
Die Lösungen von Cabopol ermöglichen sowohl die Vernetzung durch Silan als durch Elektronenstrahlen oder Peroxid. Die relevantesten Eigenschaften dieser neuen Lösungen sind ihre hohe Flexibilität, ihr hervorragender Widerstand gegen UV-Strahlung und gegen die thermische Alterung (20 000h @+120ºC). Das gute Verhalten bei niedrigen Temperaturen (-40ºC) ist ebenso wichtig wie auch ihre hohe Beständigkeit gegen Chemikalien oder das lange Eintauchen in warmen Wasser.
Für weitere Details zu unserem SOFIPLUS HZ SOLX-1 kontaktieren Sie bitte unsere kaufmännische Abteilung.

5/2016

Cabopol führt die Kaizen Methode ein

Cabopol führt derzeit die Kaizen-Methode in seinen Produktionsprozess ein mit dem klaren Ziel und Fokus auf der fortlaufenden und nachhaltigen Verbesserung des Unternehmens.
Mit der Umsetzung der Kaizen-Methode beabsichtigt Cabopol, seine Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern durch die Erhöhung der Produktivität, Optimierung der Anlagen und die Beseitigung von Abfällen. Cabopol strebt ständig danach, das Angebot an Produkten und Dienstleistungen zu verbessern, so dass die Einführung der Kaizen-Methode ein weiterer Schritt des Unternehmens ist im Hinblick auf seine Differenzierung auf dem aktuellen Markt.

10/2015

Die Marktnachfrage für die Draht- und Kabelindustrie basiert auf Hochleistungsmaterialien für extreme Temperaturen von -60ºC bis zu +150ºC sowie auf mechanische Festigkeit und Ölbeständigkeit. Deswegen bietet Cabopol W&C folgende Lösungen an:

- POLYPRIME PVC-Verbindungen bieten Umhüllung und Isolierung für Strom- und Telekommunikationskabel;
- SOFIPLUS HZ-Verbindungen sind halogenfrei für allgemeine Anwendungen;
- SOFIPLUS ONE-Verbindungen sind halogenfrei für spezielle Anwendungen in Bereichen wie Meer, Solar und Schienen.

Da Cabopol sich seit mehr als 15 Jahren auf Lösungen für Automobile mit Betriebstemperaturen von -40ºC bis zu +150ºC spezialisiert hat, können wir intelligente Lösungen anbieten, die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und durch Anhören und Beachtung seiner Anforderungen erstellt werden. Cabopol bietet folgende Automobillösungen an:

- PVC T2, -40 bis zu +105ºC;
- PVC T3, -40 bis zu +125ºC;
- SOFIPLUS AT T3, geringer Halogengehalt, -40 bis zu +125ºC;
- SOFIPLUS AT T3, halogenfrei, -40 bis zu +125ºC;
- SOFIPLUS AT T4, geringer Halogengehalt, -40 bis zu +150ºC;
- SOFIPLUS AT T4, halogenfrei, -40 bis zu +150ºC

Cabopol bringt neuen Kunststoff Sofiplus HZ 01 DH auf den Kabel- und Leitungsmarkt

Cabopol hat eine neue Lösung für den Kabel- und Leitungsmarkt entwickelt, die den spezifischen Anforderungen einiger der wichtigsten Kunden des Unternehmens entspricht.

Der neue Werkstoff von Cabopol SOFIPLUS HZ 01DH ist ein raucharmer, halogenfreier Thermoplast für Kabelmäntel und -isolierungen, der - durch einen Reifeprozess von sieben Tagen bei über 136 °C - hohen Hitzebelastungen standhalten kann, ohne dafür vernetzt werden zu müssen.

Das Feedback nach der Produktfreigabe war sehr positiv: Kunden haben erklärt, dass das Material bei der Kabelextrusion gut und schnell verarbeitbar ist und zu keiner Bartbildung führt.

Das neue Produkt ist in Europa, Asien und Südamerika verfügbar.

Cabopol eröffnet neue Produktionsstätte in Marokko

Vor Kurzem öffnete in der Freihandelszone von Tanger die neue Fabrik von Cabopol Marroc ihre Pforten. Mit einer eigenen Produktionsstätte vor Ort kann das Unternehmen Cabopol nun schnell und effektiv den Kunden eines stark im Wachstum begriffenen Marktes zur Seite stehen.

Die strategische Lage der Betriebsstätte ermöglicht außerdem eine Annäherung an Länder mit hohem Absatzpotenzial, um das Kundenportfolio, das in den letzten Jahren sehr zufriedenstellend gewachsen ist, noch weiter ausbauen zu können.

Cabopol erhält Auszeichnung bei der Gala Invest

Im Casino von Figueira da Foz fand die 6. Ausgabe der Gala INVEST statt, einer Veranstaltung, bei welcher die besten Unternehmen Zentralportugals ausgezeichnet wurden.

Im Rahmen der Veranstaltung erhielt Cabopol eine Trophäe als eines der besten Unternehmen im Bereich der Unternehmensführung. Somit zählt die Firma nun zu den besten 25 Unternehmen im Distrikt Leiria.

Die Auszeichnung ist das Ergebnis des ständigen Strebens des Unternehmens nach Innovation sowie der Erschließung neuer Märkte, wodurch es Cabopol bewerkstelligen konnte, eine Vorrangstellung in der Branche einzunehmen.

Cabopol bei den Jornadas de Engenharia do Ambiente

Am 16., 17. und 18. Februar werden die Umwelttechniktage Jornadas de Engenharia do Ambiente – JEAMB 2011 stattfinden. Im Rahmen dieser durch die Studentenvereinigung des Fachbereichs Umwelttechnik der technischen Hochschule IST organisierten Initiative werden verschiedene Gastredner Vorträge über unterschiedlichste Themen halten, die von Abfallbewältigung, Innovation und dem Programm Polis bis hin zum nachhaltigen Bauen reichen.

Am 16. Februar wird das Unternehmen Cabopol um 14.00 Uhr als einer dieser Gäste über seine Marke BIOMIND referieren. Gehalten wird der Vortrag mit dem Titel „BIOMIND: Bioplásticos made in CABOPOL - Materiais plásticos de base renovável e biodegradáveis/compostáveis“ (BIOMIND: Biokunststoffe von CABOPOL - biologisch abbaubare/kompostierbare Kunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen) von Eng. Miguel Bispo, dem Verantwortlichen für die Biomind-Produktpalette.

Cabopol erhält Umweltpreis

Dank seiner großen Bemühungen im Bereich der umweltfreundlichen Polymere wurde dem Unternehmen Cabopol kürzlich ein Umweltpreis verliehen. Übergeben wurde die Trophäe bei einem Konferenzabendessen zum Thema „As Novas Leis do Mercado - Crise, Estratégia e Financiamento“ (Die neuen Gesetze des Marktes - Krise, Strategie und Finanzierung), welches am vergangenen 26. November stattfand.

Die Auszeichnung ist das Ergebnis der Bemühungen im Rahmen eines neuen Projekts zur Herstellung von Biokunststoffen, die unter dem Markennamen BIOMIND vertrieben werden. Die BIOMIND-Produktpalette enthält biologisch abbaubare und kompostierbare Kunststoffe für kurzlebige Anwendungen, die aus natürlichen Rohstoffen, wie Stärke, hergestellt werden und bei günstigen Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen zu Humus zerfallen. Daneben werden auch noch Biokunststoffe für dauerhafte Anwendungen angeboten, die aus erneuerbaren Rohstoffen bestehen.

Durch die Biomind-Kunststoffe wird der Verschmutzung von Böden und Gewässern vorgebeugt, da diese Materialien im Gegensatz zu herkömmlichen Kunststoffen vollständig biologisch zu organischem Kompost abgebaut werden können. Die einzigen Zerfallsprodukte sind Wasser, Biomasse und Kohlendioxid. Nach dem Kompostierungsprozess können die Materialien als Bodendünger eingesetzt werden.

Artur Meneses mit Verdienstorden ausgezeichnet

In einer Zeremonie, die der portugiesische Staatschef Aníbal Cavaco Silva selbst als „schlicht, jedoch von tiefster Bedeutung“ beschrieb, wurden die beiden Unternehmer Artur Alves da Silva Meneses und Joaquim Ferreira de Abreu für besondere Verdienste im Bereich der Industrie mit dem Ordem de Comendador da Ordem do Mérito Agrícola, Comercial e Industrial (portugiesischer Verdienstorden für Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie) ausgezeichnet.

Cavaco Silva lobte die beiden Unternehmer für die Schaffung von Arbeitsplätzen und ihren Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes: „Seit langer, langer Zeit, eigentlich schon immer, richteten sie ihren Blick über unsere Grenzen hinaus und versuchten, neue, externe Märkte zu erschließen, da sie im klaren Bewusstsein darüber waren, dass der heimische Markt für ihren Tätigkeitsbereich relativ beschränkt ist“, erklärte dieser.

Artur Alves da Silva Meneses ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der Meneses-Gruppe, die derzeit mehr als 350 Mitarbeiter zählt.

Foto: Luís Filipe Catarino/Portugiesischer Staatspräsident

Zeitung Diário de Notícias (online), am 16.11.2010

Cabopol wieder von der K 2010 zurück

Vor Kurzem war das Unternehmen Cabopol auf der K 2010, der größten internationalen Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie. Über die Bühne ging die Großveranstaltung zwischen dem 27. Oktober und dem 3. November in Düsseldorf. Die nächste Ausgabe der Messe ist für das Jahr 2013 geplant.

Die Messe, bei welcher rund 250.000 Besucher auf mehr als 3.000 Aussteller treffen, stellt eine ausgezeichnete Gelegenheit für Unternehmen dar, die ihre Produkte auf internationaler Ebene vermarkten möchten.

Auch die Anwesenheit des Unternehmens Cabopol, das als Aussteller an der Messe teilnahm, war von Erfolg gekrönt, da zahlreiche interessante Kontakte geknüpft und ausgetauscht werden konnten - mit bereits existierenden Kunden ebenso wie mit neuen Interessenten.

Trotz des nicht unbeträchtlichen Kostenaufwands war die Teilnahme an der Messe eine strategisch sehr wichtige Entscheidung, besonders im Hinblick auf das Bestreben des Unternehmens, neue Märkte mit erhöhtem Absatzpotenzial zu erschließen.

Portugiesisches Unternehmen entwickelt Kunststoff, der sich in Dünger verwandelt

Bei dem Material handelt es sich um eine Verbindung biologisch abbaubarer Substanzen, aus denen Biokunststoffe hergestellt werden, die sich unter bestimmten, natürlichen Bedingungen innerhalb von sechs Monaten zu Humus zersetzen. (…) Das erfolgreichste der Produkte war die für die landwirtschaftliche Nutzung bestimmte Folie, die in Ländern wie Spanien und Frankreich „tonnenweise“ importiert wurde. (…)

(…) Biomind soll in Zukunft auch zur Herstellung von Einkaufstüten eingesetzt werden. Trotz ihrer biologischen Abbaubarkeit zersetzen sich die Materialien nur unter bestimmten Bedingungen, d.h. unter der Einwirkung von Mikroorganismen. Das bedeutet, dass sie sich erst dann zu zersetzen beginnen, wenn sie sich auf einer Müllhalde befinden.

Zeitung Diário de Notícias, am 01.04.2010

Im Kampf um den Titel der umweltfreundlichsten Plastiktüte

(...) Innerhalb der letzten vier Jahr hat das Unternehmen Cabopol vier Millionen Euro in die Entwicklung eines biologisch abbaubaren Kunststoffs auf Maisstärkebasis investiert. Aus diesem Material hergestellte Tüten erfüllen die Anforderungen von Kompostierungsanlagen, d.h. sie zersetzen sich innerhalb von sechs Monaten zu Dünger (...).

Zeitung Público, am 03.04.2010

Der Kunststoff, der den Boden düngt

„(…) Das neue Produkt heißt Biomind und wurde ausschließlich in Portugal entwickelt. Man kann also sagen, es handelt sich hier um 100 % portugiesische Technologie. Vorläufig sind wir das einzige Unternehmen auf der Iberischen Halbinsel, das einen Rohstoff produziert, aus welchem Plastiktüten hergestellt werden können, die vollkommen biologisch abbaubar sind,“ erklärt die Verwaltungsrätin. (…)

(…) Biomind wird aus thermoplastischer Stärke hergestellt. Die dem Kunststoff als Basis dienende Stärke wird Cabopol von Fabriken geliefert, die traditionellerweise Unternehmen aus den Bereichen der Papier-, Pharma- und Lebensmittelindustrie beliefern.

(…) Das Unternehmen Cabopol – welches sich hauptsächlich der Herstellung von PVC-Werkstoffen widmet – entschloss sich dazu, seine Produktpalette zu diversifizieren, und investierte rund vier Millionen Euro in ein F&E-Projekt zur Entwicklung eines biologisch abbaubaren Kunststoffs (…).

Zeitung Expresso, am 17.04.2010

Cavaco Silva lobt Unternehmen

(…) Eine Plastiktüte, die in nur sechs Monaten von der Natur zersetzt werden kann, war eine der Aufmerksamkeiten, die der Staatspräsident, Cavaco Silva, dieses Wochenende aus dem Distrikt Leiria mitbrachte. Das innovative Produkt ist Cabopol zu verdanken, einem Unternehmen der Meneses-Gruppe mit Geschäftssitz im Landkreis Porto de Mós, welches eine Pionierstellung bei der Produktion von ökologischen Kunststoffen einnimmt und Cavaco Silva sehr zufrieden gestimmt hat. (…)

Leiria, am 10.05.2010

Cabopol mit Innovationspreis ausgezeichnet

Das in Porto de Mós ansässige Unternehmen Cabopol erhielt im Rahmen der Verleihung des Prémio Nacional de Inovação Ambiental 2010 (Staatspreis für Umweltinnovation 2010) für sein Projekt Biomind zur Herstellung biologisch abbaubarer und kompostierbarer Kunststoffe den dritten Preis. (…)

Zeitung Jornal de Leiria, am 27.05.2010

Der Kunststoff, der die Böden düngt

„(…) Das neue Produkt heißt Biomind und wurde ausschließlich in Portugal entwickelt. Man kann also sagen, es handelt sich hier um 100 % portugiesische Technologie. Vorläufig sind wir das einzige Unternehmen auf der Iberischen Halbinsel, das einen Rohstoff produziert, aus welchem Plastiktüten hergestellt werden können, die vollkommen biologisch abbaubar sind.“ (…)

(…) Das Unternehmen Cabopol – welches sich hauptsächlich der Herstellung von PVC-Werkstoffen widmet – entschloss sich dazu, seine Produktpalette zu diversifizieren, und investierte rund vier Millionen Euro in ein F&E-Projekt zur Entwicklung eines biologisch abbaubaren Kunststoffs.

Cabopol in Spitzenposition

Auf der Liste der 250 größten Unternehmen des Distrikts Leiria befindet sich Cabopol auf dem 17. Platz, auf der Liste der 50 größten Exporteure des Distrikts belegt das Unternehmen Platz 8.

Diese in den Listen der größten Unternehmen widergespiegelte Vorrangstellung ist dem Wachstums des Unternehmens zu verdanken sowie seinen Bemühungen zur Festigung seiner Position auf dem internationalen Markt. Ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen von Porto de Mós, das auch in den nächsten Jahren weiterzuwachsen beabsichtigt.

Cabopol auf der K 2010

Nach der Teilnahme an der Chinaplas setzt das Unternehmen Cabopol nun auf die weltweit größte Fachmesse der Kunststoff- und Kautschukindustrie: die K 2010. Die Messe, deren internationale Bedeutung außer Frage steht, wird zwischen dem 27. Oktober und dem 03. November 2010 in Düsseldorf stattfinden.

Mit seiner Teilnahme beabsichtigt das Unternehmen Cabopol, die angebotenen Produkte zu vermarkten und die Anzahl internationaler Kunden zu erhöhen.

Cabopol erhält Fördermittel über den NSRP

Das Unternehmen Cabopol – Indústria de Compostos, SA erhielt Fördermittel aus dem Gemeinschaftsfond des NSRP als Unterstützung für seine Investitionen im Rahmen seines neuesten Forschungs- und Entwicklungsprojektes, den biologisch abbaubaren Kunststoffen. Mit diesem Projekt handelt Cabopol ganz im Sinne der Unternehmensstrategie, d.h. im Bestreben, mit einem in die Zukunft gerichteten Blick innovative und umweltfreundliche Produkte auf den Markt zu bringen.

Das Projekt, dessen Umsetzung rund drei Jahre in Anspruch nehmen wird, wurde in Zusammenarbeit mit der technischen Hochschule IST entwickelt. Die Gesamtinvestitionen werden voraussichtlich rund vier Millionen Euro betragen.

Cabopol unter den größten europäischen Compound-Herstellern

In der Aprilausgabe der Zeitschrift Compounding Word wurde das Unternehmen Cabopol auf dem 10. Platz der Liste der größten europäischen Compound-Hersteller angeführt.

Da diese Zeitschrift eine der bedeutendsten der Branche ist, war das Unternehmen über diese Auszeichnung sehr stolz und erfreut.

Wachstum bedeutet Diversifizierung und Innovation. Wir werden gleich hart weiterarbeiten, um in Zukunft noch besser zu sein.

Cabopol na K2010

Depois de estar presente na Chinaplas a Cabopol aposta agora na maior Feira do Mundo para a indústria dos plásticos: a K2010. Esta feira, de inquestionável importância a nível internacional, terá lugar em Düsseldorf de 27 de Outubro a 03 de Novembro de 2010.

(Com esta participação, a Cabopol conta promover os produtos que fazem parte do seu portfólio, aumentando o número de possíveis clientes internacionais.

Cabopol apoiada pelo QREN

A Cabopol – Indústria de Compostos, SA foi alvo de Financiamento dos Fundos Comunitários ao abrigo do projecto QREN, no sentido de obter apoios para sustentar o investimento da empresa na investigação e desenvolvimento do seu produto mais recente: os plásticos biodegradáveis. Esta aposta vem ao encontro da estratégia da empresa, em manter-se pró-activa no lançamento de produtos inovadores e amigos do ambiente.

O projecto em questão foi desenvolvido em parceria com o Instituto Superior Técnico e terá duração de 3 anos num total de investimento previsto de cerca de 4 milhões de euros.

Cabopol entre os maiores Compounders da Europa

A revista Compounding Word, edição de Abril, classificou a Cabopol na 10 ª posição na lista dos maiores Compounders da Europa.

Sendo esta uma das principais revistas do sector, esta nomeação deixou a Cabopol bastante satisfeita e orgulhosa.

Crescimento significa diversificar e inovar. Vamos continuar a trabalhar para que o futuro seja ainda melhor.